Gastgeber Interview Spezial: Ferienhaus am Künstleratelier

Wie geht es unseren Gastgebern? Am Lohospo Telefon diesmal Patricia Heimer vom Ferienhaus am Künstleratelier in Riegel. Ein Gespräch über Gastgeber-Ideale, kunstvolles Ambiente, Erfahrungen mit der Vermietung über das Internet und korrekte Gäste.

Das Ferienhaus am Künstleratelier liegt idyllisch im Winzerort Riegel am Kaiserstuhl. Neben Wein und Genuss hat der romantische Ort auch kulturell viel zu bieten. Hier taucht man ein in die Welt der Kunst, Galerien und Ateliers. Das Haus wurde mit viel Liebe zum Detail für Gäste hergerichtet, Ambiente und Charakter stets im Blick. Von der großzügigen und sonnigen Terrasse schweift das Auge auf den romantischen Bauerngarten und das benachbarte Atelier.


„Die Schnelligkeit des Erfolgs hat mich erstaunt…“

Guten Tag Frau Heimer, wie geht es Ihnen als Gastgeberin momentan? Wie kommen Sie durch die Corona-Krise?

Mir hat die Corona-Krise eine unfreiwillige Auszeit verschafft. Außer Umbuchungen und ein paar Stornierungen passiert derzeit nicht viel. Wir befinden uns in einer ländlichen Region und Geschäftsreisende, an die wir vermieten dürften, kommen generell wenig zu uns. Da ich meine Website ferienhaus-am-kuenstleratelier.de rund ums Jahr gut im Blick habe und auch stetig meinen Hauseintrag auf den Portalen prüfe, gibt es für mich derzeit nicht viel zu tun. Ich hoffe sehr, und bin optimistisch, dass es ab Juli, wenn die Hauptreisezeit beginnt, wieder losgeht mit Gästen.

Seit wann sind Sie Gastgeberin? Wie kam es dazu?

Ich habe mich schon lange, in meinem Werdegang und beruflich, mit der Reisebranche beschäftigt und schon immer ein großes Interesse für meine Destination. Als Deutsche mit brasilianischen Wurzeln lebe ich seit meinem sechsten Lebensjahr in und um Freiburg und finde es einfach toll, Gästen meine Heimat näher zu bringen. Ich habe Erfahrung im Hotelwesen und bin nun seit einem Jahr, seit Mai 2019 um genau zu sein, Vermieterin des Ferienhauses am Künstleratelier in Riegel. Das Ferienhaus kam mir quasi zugeflogen. Ich habe selbst eine Weile darin gewohnt und als wir nebenan bauten, ergab sich die Gelegenheit, es für Gäste herzurichten.

Die Region auf angenehmste Weise kennenlernen vom Ferienhaus am Künstleratelier

Was ist für Sie das Schönste am Gastgeber-Dasein?

Gut formuliert. Wie Sie eigentlich schon sagten: das Dasein. Ich liebe es, für meine Gäste da zu sein. Eine menschliche und zugewandte Art ist mir generell sehr wichtig, insbesondere wenn man Besucher an einem Ort empfängt, den diese nicht kennen, aber auf angenehmste Weise kennenlernen wollen und sollen. Aus diesem Grund sammle ich persönliche Tipps, habe eine dicke Gäste-Mappe angelegt, lege Kartenmaterial zu Wanderungen, zum Fahrradfahren, zu Schlemmertipps aus. Ich halte die Augen offen, teste selbst und bringe möglichst alles zusammen, was Schwarzwald, Kaiserstuhl, Markgräflerland und Freiburg aktuell zu bieten haben.

Wer bucht einen Aufenthalt im Ferienhaus am Künstleratelier?

Meine Gäste sind zum größten Teil richtige Urlauber, die die wunderbare Lage in Riegel im Dreiländereck, und dazu das künstlerische Ambiente bei uns schätzen. Manche finden auch aufgrund von Familienfeiern und Events den Weg zu uns oder wollen zum Europapark. Das Ferienhaus am Künstleratelier liegt fussläufig zum Kleinkunsttheater Kumedi und sogar die international bekannte Kunsthalle der Messmer Foundation ist mit einem kurzen Spaziergang zu erreichen. Deutsche und Schweizer kommen gern zu uns, viele Spanier und auch Gäste aus den Benelux-Ländern. Es geht recht europäisch zu, würde ich sagen. Vielleicht 10% der Gäste kommen von weiter her. Die bleiben dann auch schon mal 2 Wochen und genießen die Möglichkeiten, die die Lage mit sich bringt: Schwarzwald, Elsass, Schweiz, Freiburg, Strassburg, Europapark, Kunst, Schlemmen, Weinberge, Fahrradfahren, Wandern – jeden Tag etwas anderes…

Das Ferienhaus am Künstleratelier versprüht viel Flair

Wie finden Ihre Gäste zu Ihnen, Frau Heimer?

Unsere Gäste finden uns zumeist über die Buchungsportale, bei denen booking.com und airbnb weit vorn liegen. Ca. 80% der Gäste kommen wohl insgesamt über Portale, die anderen 20% finden unseren Kontakt und nehmen den Hörer in die Hand. Da wir bei den Destinationen und der Tourist-Information am Ort eingetragen sind, bei Werbegemeinschaften teilnehmen und z.B. auch in Printprodukten wie der ‚feineauslese‘ vertreten sind, und damit an besonderen Orten ausliegen, werden wir schon wahrgenommen. Dennoch muss man sagen: ohne Portale wären die Buchungseingänge mühsam…

Was schätzen Sie so an den Buchungsportalen?

Wie erwähnt geht der Großteil meiner Buchungen über Buchungsportale ein. Und das völlig ohne Mühen. Man kann die Portale mit den früheren Versandkatalogen vergleichen, die jedes Haus zu seinem Besitz zählte. Heute wird auf den Portalen geblättert, geträumt, man holt sich Inspirationen, Wünsche entstehen – und schnell wird zugeschlagen. Der Weg zur festen Buchung ist kurz, die Informationen sind im besten Fall sehr klar. Und schon geht die Buchung zur Freude des Gastgebers ein. Genau so war es bei mir. Ich bin von Anfang an online buchbar gewesen und die Schnelligkeit des Erfolgs hat selbst mich erstaunt. Kaum online, ging es los mit den Gästen.

Wie sind Ihre Erfahrungen mit online buchenden Gästen?

Genau so gut wie mit allen anderen Gästen (lacht). Der Buchungsweg macht Null Unterschied, ehrlich. Alle meine Gäste haben mir bisher große Freude gemacht, na gut, einen Fall von größerer Unordentlichkeit mal ausgenommen. Ich weiß, dass manch einer denkt, Online-Buchungen wären anonym. Ist aber nicht der Fall. Direkt nach der Buchung nimmt man ja als Gastgeber Kontakt mit dem Gast auf, es gibt immer etwas zu klären, man bedankt sich, gibt Anreisehilfen etc. Man ist ganz schnell in einem netten und persönlichen Kontakt. Und meist weiß ich sogar mehr über die Gäste, als ich es außerhalb des Internets tun würde, da viele Buchungsportale mit Bewertungen arbeiten. Gäste und Gastgeber bewerten sich gegenseitig. Aus meiner Erfahrung benehmen sich gerade z.B. die airbnb-Gäste tiptop mit Sternchen plus, also extrem korrekt, vielleicht mit Blick auf die eigene Bewertung.

Der Blick vom Ferienhaus am KünstleratelierIdylle pur

Frau Heimer, haben Sie noch einen Tipp für andere Gastgeber, hinsichtlich Online-Buchbarkeit und Sichtbarkeit?

Ja, habe ich tatsächlich: Eine eigene Website haben und verlinken! Entgegen der ersten Vermutung ist die Website zwar nicht der Garant für Sichtbarkeit im Internet, dafür existieren mittlerweile zu viele Geschäftsmodelle rund um das Google Ranking herum. Doch ist die Webadresse eine moderne Version der Visitenkarte. Sie ist für den Gastgeber die Basis um Angebot und Kontakt zu hinterlegen, hier findet der Gast verbindliche Informationen.

… Danke für diesen letzten guten Tipp, den wir sogleich mit einem weiteren Tipp für alle Gastgeber erweitern wollen: Lohospo kreiert nämlich aus dem TOMAS Hauseintrag in Windeseile eine eigene Website für Gastgeber – wie bei Ihnen ja auch der Fall. Einfacher könnte es für Gastgeber damit nicht sein. Vielen Dank, Frau Heimer, für das Interview, den Einblick und viel Erfolg mit dem Ferienhaus am Künstleratelier!

Lesen Sie auch:

„Reichweite nutzen, wie es nur geht“ – Gastgeber-Interview mit Hannah Dontsch vom Hotel Grüner Baum Merzhausen in Freiburg


Kommentar verfassen